Qinglong’s Logo © Qinglong’s Shar-Pei! >

Shar-Pei Geschichte

Dieser Hund mit seinen vielen Falten, ist eine der seltensten Rassen der Welt. Wo immer er auftaucht, dürfte er einiges Aufsehen erregen. Seinen Namen verdankt das Tier seinem borstigen Haarkleid- denn auf Chinesisch bedeutet "Shar-Pei" Haifisch oder Sandpapier. Es handelt sich beim Shar-Pei um eine liebenswerte freundliche Rasse.
 
 
Geschichte: Die fernöstlichen Vorfahren des Shar-Pei lassen sich wahrscheinlich  bis ungefähr 206 v. bis 220 n. Chr. zurückverfolgen, denn auf Kunstwerken aus dieser Zeit der Chinesischen Han-Dynastie ist immer wieder auch ein dem Shar-Pei sehr ähnlicher Hund zu sehen. Manche Fachleute meinen, dass die Rasse auf einen weit größeren inzwischen ausgestorbenen Hund zurückgeht, der vor etwa 2000 Jahren in Tibet und der Nordprovinz Chinas verbreitet war. Andere halten eher eine Verwandtschaft mit dem Arbeitshund der Südprovinz für wahrscheinlich. In
der die Hundesteuer in China erheblich angehoben wurde, konnten sich viele Shar-Pei Vergangenheit haben es die Tiere  nicht immer leicht gehabt. Denn als 1947 -Besitzer diesen Hund nicht mehr leisten und die Zahl der Tiere ging drastisch zurück. Um 1970 nahmen sich amerikanische Züchter des Shar-Pei in seiner misslichen Lage an. 1979 gelangte dann schließlich der erste Shar-Pei nach Deutschland.
 
 
Charakter: Das Zusammenleben mit einem Shar-Pei ist die reinste Freude. Er ist selbständig, aktiv, ruhig, gelassen, rücksichtsvoll und menschenfreundlich.
 
    Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Augustin und Ellen Trujillo
 
 
 

       

 

 

 

E-mail Ellen

Email

 

Bilder mit Fruendlichen Gehnehmigung von Yang Kuang Shar-Pei.